Vatikan Archiv

Vatikan Archiv – ein Blick in das Geheimarchiv des Vatikans

Das Vatikanische Apostolische Archiv, das bis vor kurzem als Vatikan Geheimarchiv bekannt war, ist der zentrale Aufbewahrungsort im Vatikan. Das Archiv beherbergt alle vom Heiligen Stuhl verbreiteten Akten, Staatspapiere, Korrespondenz, Rechnungsbücher und andere Dokumente, die die Kirche im Laufe der Jahrhunderte angesammelt hat. Erst im 17. Jahrhundert wurden die Vatikan Bibliothek und das Archiv voneinander getrennt. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war das Archiv für Außenstehende geschlossen. Heute steht es sowohl religiösen als auch weltlichen Forschern offen.

Was ist das Vatikan Archiv?

In den Mauern des Apostolischen Archivs des Vatikans werden Millionen von Dokumenten aufbewahrt, die mehr als 12 Jahrhunderte zurückreichen. Diese Dokumente enthalten wichtige Informationen, die Licht auf einige der umstrittensten historischen Ereignisse und unbeantworteten Fragen werfen, vom Prozess gegen Galilei bis zur Rolle Europas im Zweiten Weltkrieg. Ein Blick in diese Dokumente wird endlich die begehrten Informationen offenbaren, die seit Jahrzehnten in den Vatikanischen Archiven verschlossen waren.

Wo befindet sich das Vatikan Archiv?

Das Vatikanische Apostolische Archiv befindet sich im Vatikan, in der Nähe der Vatikan Bibliothek.

Vatikan Geheimarchiv

PG History THURS PG Monumental Zone THURS

Das Vatikanische Archiv trug ursprünglich den Namen „Vatikan Geheimarchiv“. Im Oktober 2019 änderte Papst Franziskus jedoch den jahrhundertealten Titel „Vatikan Geheimarchiv" (Archivum Secretum Vaticanum) in „Vatikanisches Apostolisches Archiv“. Der Papst erließ am 22. Oktober ein Apostolisches Schreiben (motu proprio), in dem er das Archiv umbenannte. Die Namensänderung war Teil der Bemühungen, die Fehlinterpretationen auszuräumen, die durch die Verwendung des Begriffs „Segreto“ (Geheimnis) entstanden waren.

Im Lateinischen bedeutet secretum getrennt oder privat und apostolicum dem domnus apostolicus, d. h. dem Papst gehörend. Die Vertauschung der Begriffe hat also in der Praxis nichts an der Identität oder dem Zweck des Archivs geändert. Es handelt sich weiterhin um das Privatarchiv des Papstes.

Es wäre jedoch nicht allzu abwegig, es als Geheimarchiv zu bezeichnen, da das Archiv nicht für die breite Öffentlichkeit, sondern nur für Wissenschaftler und Forscher zugänglich ist. Teile des Archivs bleiben weiterhin geheim.

Was befindet sich in den Archiven des Vatikan?

In den Archiven des Vatikans befinden sich Millionen von historischen Dokumenten, von denen viele für das Verständnis vergangener Ereignisse eine entscheidende Rolle spielen.

Brief von Maria, Königin der Schotten

In den Archiven befindet sich ein Brief von Maria, der Königin der Schotten, an Papst Sixtus V. Der Brief wurde dem Papst Monate vor ihrer geplanten Hinrichtung geschickt, in dem sie ihn bittet, ihr Leben zu retten und sie aus dem Gefängnis zu befreien. Leider beschloss der Papst, nicht zu intervenieren, und Maria wurde 1587 hingerichtet.

Exkommunizierung Martin Luthers durch die katholische Kirche

Martin Luther wurde im Jahr 1521 aus der katholischen Kirche verbannt. Das Vatikan Archiv enthält ein Schreiben von Papst Leo X. im Namen der päpstlichen Bulle, die ihn aus der Kirche ausschloss.

Gerichtsprotokolle der Prozesse gegen die Tempelritter

Während der Kreuzzüge genossen die Tempelritter ein angesehenes Leben voller Reichtum und Privilegien, was schließlich als Belastung empfunden wurde. Daraufhin ordnete Philipp IV. von Frankreich am 13. Oktober 1307 die Verhaftung aller Tempelritter an. Nachdem sie jahrelang gefoltert worden waren, erklärten sich viele von ihnen des Verbrechens schuldig und wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die Protokolle des Prozesses, der sich über mehrere Jahre hinzog, wurden dokumentiert und im Vatikan Archiv aufbewahrt. 

Protokoll des Prozesses gegen Galilei

Einer der berühmtesten Wissenschaftler der Welt, Galilei, war der erste, der die Auffassung der katholischen Kirche über die Bewegung der Erde in Frage stellte. Seine Beobachtungen führten ihn zu der Feststellung, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Dafür wurde er verhaftet und verbrachte den Rest seines Lebens im Gefängnis. Die Archive enthalten Aufzeichnungen über seinen Prozess.

Briefe von Michelangelo 

Das Vatikan Archiv enthält einen Brief des berühmten Künstlers Michelangelo an den Papst, in dem er ihn davor warnt, dass die Wächter des Vatikans seit 3 Monaten keinen Lohn mehr erhalten haben. Er erwähnte auch, dass die Wächter daraufhin mit Kündigung drohten. Was aus dieser Warnung des Künstlers geworden ist, bleibt unklar.

Antrag Heinrichs VIII. auf Annullierung seiner Ehe mit Katharina von Aragon 

Eines der wertvollsten Dokumente in den Archiven ist ein Brief Heinrichs VIII., in dem er den Papst um die Annullierung der Ehe mit seiner Frau Katharina von Aragon bittet. Heinrich war in Anne Boleyn verliebt und wollte sie heiraten. Der Brief wurde auch von 85 Mitgliedern des Klerus unterzeichnet, darunter der Erzbischof von Canterbury. Leider lehnte der Papst seinen Antrag ab, woraufhin er seine eigene Kirche gründete und sich scheiden ließ.

Wer hat heute Zugang zum Vatikan Archiv?

Der Eingang zum Archiv befindet sich neben der Vatikan Bibliothek. Sie können das Vatikan Archiv durch die Porta di Santa Anna in der Via di Porta Angelica betreten. Der Zugang zu den Vatikan Archiven ist kostenlos und steht berechtigten Wissenschaftlern offen, die ein Interesse an der Durchführung von wissenschaftlichen Untersuchungen haben. Es gibt jedoch einige Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen:

  • Man muss ein qualifizierter Gelehrter sein, der im Besitz eines Fachdiploms (5 Jahre) oder eines anderen gleichwertigen Hochschulabschlusses ist und wissenschaftliche Forschungen mit ausreichenden Kenntnissen in der Archivforschung betreibt.
  • Sie müssen einen Antrag auf Ausstellung der Zulassungskarte stellen. Der Antrag muss Angaben zur Person (Vorname, Nachname, Adresse, Staatsangehörigkeit), zum Bildungsabschluss, zum Beruf und zu den Gründen für die Forschungstätigkeit enthalten.
  • Ein Einführungsschreiben eines anerkannten Forschungsinstituts oder einer auf dem Gebiet der historischen Forschung qualifizierten Person.
  • Bescheinigung über den zuletzt erworbenen akademischen Abschluss.
  • Identitätsnachweis.
  • Pro Tag werden nur 60 Akademiker zugelassen.

Räume des Vatikan Archivs

Vatikan Archiv

Studienräume

Jedes Jahr lädt das Apostolische Archiv des Vatikans etwa 1.500 Wissenschaftler aus der ganzen Welt ein. Den Stipendiaten stehen vier Studienräume zur Verfügung, die jeweils mit Arbeitsplätzen und Steckdosen für Laptops ausgestattet sind. Ein Raum ist für die Durchsicht der Originaldokumente vorgesehen, während in zwei Räumen die Drucksachen besprochen und digitale Kopien derselben eingesehen werden können. Der vierte Raum dient der Einsichtnahme in die Bestandsverzeichnisse und der Nutzung anderer Forschungsinstrumente.

Vatikan Archiv

Bunker und Depots

Das Vatikan Geheimarchiv beherbergt Millionen von Dokumenten, darunter Register, Bände, Akten, Mappen und Umschläge. Um diese Aufzeichnungen zu bewahren, werden sie in speziell ausgestatteten Räumen untergebracht. Pergamente werden in zwei klimatisierten Räumen mit konstanter Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufbewahrt, während 81 Pergamente mit Goldsiegeln in einem reservierten klimatisierten Bereich aufbewahrt werden. Dokumente aus Papier werden sowohl im Bunker als auch in anderen Depots aufbewahrt.

Vatikan Archiv

Spezialschule für Paläographie und angewandte Kritik

Papst Leo XIII. wollte jungen Klerikern eine angemessene Ausbildung in historischer Kritik bieten und gründete daher die Spezialschule für Paläographie und angewandte Kritik als Teil des Vatikan Geheimarchivs. Seit über 100 Jahren ist die Schule eine etablierte Einrichtung, die viele Generationen von Gelehrten im Bereich der historischen Forschung ausgebildet hat. Sie bietet weiterhin mehrere spezialisierte Kurse an, die theoretische Aspekte mit praktischer Anwendung von Originaldokumenten aus dem Vatikan Archiv verbinden.

Vatikan Archiv

Noble Floor

Der erste Stock des Apostolischen Palastes wurde 1612 zum offiziellen Sitz des Archivs, während die Einrichtung der Räume 1610 begann. Der Noble Floor besteht aus drei zusammenhängenden Räumen, die den Hof der Bibliothek überblicken und mit dem Sixtinischen Saal der Museen verbunden sind.

Vatikan Archiv

Chigi Räume

Im Laufe der Jahre wuchs die Zahl der im Archiv untergebrachten Dokumente immer weiter an, sodass die Räumlichkeiten erweitert werden mussten. Alexander VII. Chigi beschloss, die Archivräume auf die Räume unmittelbar über dem Adelssaal zu erweitern. In diesem Bereich befinden sich die offiziellen Dokumente des Staatssekretariats, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen.

Vatikan Archiv

Turm der Winde

Der Torre dei Venti oder Turm der Winde ist eines der berühmtesten Gebäude des Vatikans. Er wurde zwischen 1578 und 1580 von dem berühmten Bologneser Architekten Ottaviano Mascherino errichtet. Ursprünglich handelte es sich um ein Observatorium, das dazu diente, Erkenntnisse über die Reform des Kalenders zu gewinnen.

Geschichte des Vatikan Archivs

Vatikan Archiv

Heiliges Skriptorium

1. Jahrhundert v. Chr.

Im 1. Jahrhundert des Christentums war die Kirche bereits im Besitz einer umfangreichen Sammlung offizieller Dokumente. Diese wurde als Heiliges Skriptorium oder Chartarium bezeichnet und wurde in der Regel vom Papst auf seinen Reisen mitgeführt. Da das Chartarium häufig verschoben wurde, gingen viele dieser Aufzeichnungen verloren, aber das Wissen über sie bleibt durch Verweise in späteren Dokumenten erhalten.

Archiv Vatikan

Vor der Gründung des Archivs

11. bis 13. Jahrhundert

Ursprünglich wurden die Archivdokumente im Lateranpalast aufbewahrt, der zu dieser Zeit die offizielle Residenz des Papstes war. Ab dem 11. Jahrhundert wurden sie jedoch getrennt an zwei anderen Orten aufbewahrt, unter anderem im Petersdom und im Palantinischen Palast. Viele der Dokumente verschwanden zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert, als die Päpste nach Avignon umzogen und als das Römische Reich versuchte, an die Dokumente zu gelangen. Viele versuchten in diesen Jahren, die Autorität über die Archive zu erlangen, und eine große Anzahl von Dokumenten wurde sogar von Papst Innozenz VII. und seinem Nachfolger Papst Gregor XII. im 14. Jahrhundert.

Archiv Vatikan

Gründung des Archivs

1784

Nach jahrhundertelangem Streit um die Dokumente ordnete Papst Paul V. an, alle Kirchenbücher an einem Ort zu sammeln. Im Jahr 1784 wurden die verstreuten Dokumente schließlich im Vatikan Archiv zusammengeführt. Dies kann als die offizielle Gründung des Vatikan Archivs betrachtet werden. 

Papst Franziskus änderte schließlich im Jahr 2019 den Namen des unschätzbaren Archivs von Vatikan Geheimarchiv in Vatikanisches Apostolisches Archiv.

Archiv Vatikan

Französische Beschlagnahmung

Ende des 18. Jahrhunderts

Als Napoleon Ende des 18. Jahrhunderts Staaten in Italien eroberte, verlangte er vom Papst, dass er Bilder, Statuen, Manuskripte und vieles mehr an die französische Republik übergab. Diese sollten von französischen Agenten ausgewählt werden, woraufhin ein Vertrag namens Vertrag von Tolentino die Übergabe zahlreicher anderer Werke anordnete. Als er 1804 Kaiser wurde, ließ er das gesamte Archiv nach Paris überführen.

Archiv Vatikan

Restaurierung des Archivs

Nach 1815

Nach der Niederlage Napoleons in der Schlacht von Waterloo wurden die Dokumente glücklicherweise an den Vatikan zurückgegeben. Die französische Regierung stellte jedoch nur unzureichende Mittel zur Verfügung, sodass die Beamten des Vatikans gezwungen waren, Teile des Materials zu verkaufen, um das Geld für den Transport aufzubringen. Es wird vermutet, dass etwa ein Drittel bis ein Viertel des Archivs nicht in den zurückgegebenen Dokumenten enthalten war. 

Zugang für Gelehrte

Archiv Vatikan

19. Jahrhundert

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts begannen die Präfekten des Vatikanischen Archivs mit der Veröffentlichung von Dokumentensammlungen. Schließlich erhielten Wissenschaftler Zugang zu dem Material, darunter auch Manuskripte, die sich auf den Prozess gegen Galilei bezogen. Dies wurde während der Auflösung des Kirchenstaates kurzzeitig unterbrochen, um den Zugang zu den Archiven zu beschränken. 

Papst Leo XIII. ernannte Kardinal Josef Hergenröther zum offiziellen Archivar, der daraufhin Historikern Zugang zu den Archiven gewährte. Dieser Zugang blieb jedoch beschränkt, um die Kirche vor Verleumdungen gegen protestantische Forscher zu schützen. Im April 1883 verteidigte der deutsche evangelische Historiker Theodor von Sickel die Kirche mit Dokumenten aus dem Archiv gegen den Vorwurf der Fälschung. Erfreut über dieses Ergebnis, führte dies schließlich dazu, dass das Archiv für jede unparteiische und kritische Forschung geöffnet wurde.  

Archiv Vatikan

Neuzeit

Carlo Ginzburg, ein angesehener Historiker, schrieb 1979 einen Brief an Papst Johannes Paul II. und forderte die Öffnung der Archive des Heiligen Offiziums. Es wird angenommen, dass dieser Brief entscheidend für die Entscheidung des Vatikans war, seine Archive zu öffnen. 

Der Vatikan hatte mehrere Maßnahmen entwickelt, um den Zugang zu bestimmten Unterlagen zu beschränken. Eine dieser Richtlinien sah vor, dass der Zugang zum Archiv erst 75 Jahre nach dem Rücktritt eines Papstes gewährt werden sollte. Ausnahmen wurden in bestimmten Situationen gemacht, in denen Gelehrten erlaubt wurde, relevante Dokumente einzusehen. 

Papst Franziskus öffnete 2018 das Archiv für eine Gruppe von Journalisten nach der Veröffentlichung des Films Illuminati, der auf dem Roman von Dan Brown basiert. Dies geschah, um die Darstellungen des Archivs im Film zu widerlegen. Im selben Jahr wurden die Archive zugänglich gemacht, um den Fall des ehemaligen Kardinals Theodore McCarrick zu untersuchen, der beschuldigt wurde, Affären mit jungen Priestern gehabt und diese sexuell belästigt zu haben. Im Jahr 2002 erhielten Wissenschaftler außerdem Zugang zu Dokumenten, die sich auf die Verstrickung der Kirche mit der Nazi-Partei beziehen. 

Forschung und Erhaltung

Archiv Vatikan

Veröffentlichungen

Das Apostolische Archiv des Vatikans hat eine Reihe von Sammlungen herausgegeben, um die Forschung und die Geschichte zu unterstützen und zu fördern. Die 1968 veröffentlichten Collectanea sind eine dieser Reihen, die inhaltlich und historisch eng mit dem Archiv verbunden sind. Die Digitalisierung hat auch zur Reproduktion einiger der ältesten Serien päpstlicher Register aus früheren Jahrhunderten geführt.

Archiv Vatikan

Erhaltung und Restaurierung

Es ist nur natürlich, dass physische Dokumente im Laufe der Zeit an Qualität verlieren. Mit dem Ziel, die Materialien des Archivs zu schützen, wurde 1958 das Labor für Restaurierung und Konservierung eingerichtet, das 1982 seine Arbeit perfektionierte. Die Anwendung von Methoden zur Restaurierung von Dokumenten sowie die Schaffung von Räumen mit geeigneter Beleuchtung, Temperatur und anderen Faktoren haben zu einem erfolgreichen Konservierungs- und Restaurierungsprozess des Archivs geführt.

Vatikan Archiv Geheimnisse

Digitale Akquisitionen

Das Vatikan Archiv ist seit einiger Zeit mit der Digitalisierung von Dokumenten beschäftigt. Dazu gehört der Erwerb, die Digitalisierung und die Klassifizierung des gesamten Materials. Dies erleichtert nicht nur die Forschung, sondern bedeutet auch eine längere Aufbewahrung der Archive, ohne dass man sie vor Ort aufsuchen muss.

Vatikan Archiv Geheimnisse

Projekte

Mit dem Ziel, die umfangreichen Informationen, die sich im Vatikanischen Archiv befinden, zu erhalten und zu dokumentieren, wurden in den letzten Jahren mehrere Projekte durchgeführt. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit kulturellen Organisationen, Unternehmen, Stiftungen usw., die das Ziel verfolgen, die Dokumente zu restaurieren, zu digitalisieren und zu erweitern.

Häufig gestellte Fragen zum Vatikan Archiv

Was ist das Vatikan Archiv?

Die Archive des Vatikan sind der zentrale Aufbewahrungsort innerhalb des Vatikans. Es beherbergt alle vom Heiligen Stuhl verbreiteten Akten, Staatspapiere, Korrespondenz, Rechnungsbücher und andere Dokumente, die die Kirche im Laufe der Jahrhunderte angesammelt hat.

Ist das Vatikan Geheimarchiv und das Vatikanische Apostolische Archiv dasselbe?

Ja, das Vatikanische Apostolische Archiv und das Vatikan Geheimarchiv sind ein und dasselbe. Ursprünglich wurde es „Vatikan Geheimarchiv" genannt. Im Oktober 2019 änderte Papst Franziskus jedoch den Namen in „Vatikanisches Apostolisches Archiv".

Was wird in den Archiven des Vatikans aufbewahrt?

Im Vatikan Archiv finden Sie alle vom Heiligen Stuhl verbreiteten Akten, Staatspapiere, Korrespondenz, Rechnungsbücher und andere Dokumente, die die Kirche im Laufe der Jahrhunderte gesammelt hat.

Ist das Archiv des Vatikans für die Öffentlichkeit zugänglich?

Das Vatikan Archiv steht Wissenschaftlern offen, die die Archive zu Forschungszwecken nutzen wollen. Sie müssen sich eine Zugangskarte besorgen, um Zugang zu den Archiven zu erhalten.

Wer hat Zugang zum Vatikan Archiv?

Zugang zum Vatikan Archiv haben qualifizierte Wissenschaftler mit einem Fachschulabschluss oder anderen gleichwertigen Hochschulabschlüssen, die wissenschaftliche Forschung betreiben und über ausreichende Kenntnisse in der Archivrecherche verfügen.

Warum wurde der Name des Vatikan Archivs geändert?

Der Papst erließ am 22. Oktober ein Apostolisches Schreiben (motu proprio), in dem er das Archiv von Vatikan Geheimarchiv in Vatikanisches Apostolisches Archiv umbenannte. Die Namensänderung war Teil der Bemühungen, die Fehlinterpretationen auszuräumen, die sich aus der Verwendung des Begriffs „Segreto" (Geheimnis) ergeben hatten.

Sind das Vatikan Archiv und die Vatikan Bibliothek dasselbe?

Nein, die Vatikan Bibliothek und das Vatikan Archiv sind nicht dasselbe. Sie wurden im 17. Jahrhundert voneinander getrennt. Das Vatikan Archiv befindet sich in der Nähe der Vatikan Bibliothek.

Vatikan-Tickets buchen

Bevorzugte Eintrittstickets: Vatikanische Museen + Sixtinische Kapelle

Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Kostenlose Stornierung
Mehr anzeigen +

Geführte Tour (unter 20 Personen): Vatikanische Museen + Sixtinische Kapelle

Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Dauer: 2 Std. 30 Min.
Schnelleinlass
Mehr anzeigen +
ab 55 €44 €
20 % Rabatt

Halbprivate geführte Premium-Tour (höchstens 10 Personen): Vatikanische Museen + Sixtinische Kapelle

Digitale Tickets
Dauer: 2 Std. 30 Min.
Schnelleinlass
Mehr anzeigen +

Vatikan VIP-Tour frühmorgens oder nach Schließung: Vatikanische Museen + Sixtinische Kapelle

Digitale Tickets
Dauer: 1 Std. - 3 Std.
Schnelleinlass
Mehr anzeigen +

Kombitickets: Vatikanische Museen + Kolosseum mit Sixtinischer Kapelle

Mehr anzeigen +
ab 48,50 €46,07 €
5 % Rabatt

Rom an einem Tag: geführte Tour durch die Vatikanischen Museen + das Kolosseum mit Sixtinischer Kapelle

Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Dauer: 9 Std.
Schnelleinlass
Mehr anzeigen +
ab 99 €85 €
14 % Rabatt